Wappen

Uhus Blätterwald


Cyliax hieß Kraxens Hund... (Schau auf’d Saitn)

Felix Krax ist kein Unbekannter mehr, schließlich hat ihn der Verfasser bereits in einem Lyrikband "mit mehr oder weniger Umschweif aus dem Leben gegriffen" vorgestellt. In einer neuen heiteren Verserzählung hat sich Krax in ein Hündchen verliebt, das er in Italien aufgelesen und auf abenteuerliche Weise nach Deutschland expediert hat. ...weiterlesen


Bayerische Klassik? Nein! Klassik bayerisch! (Bay-UHU-wahr-i-fex)

Bereits ein zweites Bändchen unter diesem Titel interpretiert unsere Klassiker "dialektisch": liebenswert, bairisch, gut. Wer seinen Goethe verehrt und seinen Schiller, wird über diese Neufassung schmunzeln: Geeignet zum Selberlesen, zum Vortragen oder auch als Mitbringsel zu empfehlen. ...weiterlesen


Schlaraffia Monachia - Geschichte und Geschichten

Was 1880 in einem kleinen Münchner Künstlerkreis begann, hat noch bis heute Bestand und pflegt seine Traditionen. In einem eindrucksvollen Band wurde nunmehr die Geschichte der Monachia zusammengefasst – von der Reychsgründung über die uhufinstere Zeit bis ins Hier und Heute. ...weiterlesen


Das teutsche Dichterross in allen Gangarten vorgeritten (Hippogryph in allen Gangarten)

Erstmals um die vorherige Jahrhundertwende erschienen, erlebte "Das teutsche Dichterross" unseres Ahallaritters Hanns von Gumppenberg (1866-1928) inzwischen zahlreiche Neuauflagen. Mit sicherem Stilgefühl nimmt der Autor Maniriertheit und modernistische Auswüchse aufs Korn: Ein köstliches Parodienbuch! ...weiterlesen